Darmregulation

Krebsbehandlungen führen sehr häufig zu schweren Schäden im Darm: Zytostatika, Antibiotika, Kortisone oder Strahlen können das symbiotische Mikrobiom des Darmes ganz oder teilweise zerstören. Da immunkompetente Mikroorganismen des Darms das dort befindliche Immunsystem trainieren, kommt es in der Folge auch zur Schwächung des Immunsystems insgesamt. Auch werden Heilungs- , Verdauungs- und Stoffwechselprozesse beeinträchtigt.

Deshalb ist Darmsanierung, Symbioselenkung, Mikrobiomtherapie, bzw. mikrobiologische Therapie ein wichtiger Bestandteil komplementärer Onkologie: Einerseits um Immunkompetenz als Wirkungsvorraussetzung für komplementär-onkologische Immuntherapien zu schaffen, andererseits um den Körper wieder „zu Kräften“ zu bringen.