Vitalfeld-Therapie

Zwischen dem Niveau körpereigener Energie und dem Auftreten chronischer Erkrankungen besteht ein deutlicher Zusammenhang: Körpereigene Energien verschiedener Organsysteme bewegen auf einem teilweise extrem niedrigen Niveau, es herrschen ausgeprägte Mangelzustände vor und die Selbstheilungskräfte sind stark eingeschränkt.

Solch ein niedriges Niveau körpereigener Energien kann durch zahlreiche schädigende Einflüsse von außen z.B. aus Umwelt, ungesundem Lifestyle, Medikamenteneinnahme usw. aber auch von innen im Sinne des sukzessiven Erliegens von Regel- und Regulationskreisen z.B. durch Silent Inflammation, biologisch wirksamen Stress, Schlafstörungen u.a. verursacht werden. Der Körper verliert durch Summation solcher Einflüsse allmählich seine Selbstheilungskraft. In der Folge treten funktionelle Störungen als Frühwarnsymptome und Leistungsminderung auf, die sich dann zu chronischen Erkrankungen hochschaukeln.

Bei der biophysikalischen Feld- oder Vitalfeld – Therapie geht es darum, die körpereigene Energie wieder aufzubauen und Belastungen, die zur Verringerung der Energie führen, zu reduzieren. Für dieses biophysikalische Therapieverfahren werden elektromagnetische Signale geringer Intensität genutzt. Die Behandlung ist nicht invasiv, schmerzfrei und auch für Kinder gut geeignet.

Bei chronischen Erkrankungen sind die auftretenden Symptome häufig nur die Spitze eines Eisbergs. Nicht sichtbar darunter verbergen sich verschiedenste Belastungen und Mangelzustände. Bei diesem Therapieverfahren sollen nicht Symptome bekämpft, sondern die zugrundeliegenden Belastungen und Mängel gefunden und behoben werden.

Alle körpereigenen Energien haben elektromagnetische Eigenschaften, die zusammengenommen als biophysikalisches Feld bezeichnet werden. Da sie im lebenden Organismus auftreten wird dieses Feld auch als Vitalfeld bezeichnet. Es unterscheidet sich dabei von Person zu Person wie ein Fingerabdruck, da es sich aus den individuellen Eigenschaften, Belastungen und Mangelzuständen des Organismus zusammensetzt und ist ein elektromagnetisches Abbild der zeitpunktbezogenen körperlichen Situation.

Vitalfeldtherapie versucht durch gezielte therapeutische Maßnahmen im Sinne elektromagnetischer Einflußnahme auf das Vitalfeld entsprechende Zustände und Vorgänge auf körperlicher Ebene zu beeinflussen. Das geschieht im Sinne von Mobilisation der Selbstheilungskräfte durch Anregung wichtiger biochemischer Vorgänge auf Zellebene, Stabilisation biomechanischer Funktionen sowie Beeinflussung der bioenergetischen Funktionsebene. Ziel der Vitalfeldtherapie ist sozusagen, Energieräuber auszuschalten oder ihren Einfluss auf den Organismus zu verringern.

Energiemängel sind häufig mit Vitalstoffmängeln assoziiert, die enzymatische Reaktionen auf biochemischer Ebene lahmlegen. Deshalb kombinieren wir Vitalfeldtherapie sehr oft mit orthomolekularer Therapie.

Der größte Anteil an Energie aber kommt nicht aus der Nahrung: Rund 2/3 unseres täglichen Energiebedarfs deckt ein lebender Organismus durch elektromagnetische Strahlung, die in der freien Natur vorkommt, v.a. Sonnenlicht ab. Lifestyle-bedingt halten wir uns aber im Durchschnitt über 90% unserer Zeit in geschlossenen Räumen auf, die einen Teil dieser natürlichen Umgebungsstrahlung abschirmen oder dämpfen. Deshalb besteht oftmals auch ein Mangel an dieser natürlichen Strahlungsenergie. Mit einem weiteren Verfahren der Vitalfeld-Therapie können wichtige Anteile dieser natürlichen Umgebungsstrahlung in konzentrierter Form dem Organismus über Lichtspektren zugeführt werden..